Bewusstsein über das eigene Handeln

Wenn wir auf der Ebene der bewussten Absichten bleiben, so können wir die unterbewussten Programme (warum wir in bestimmten Situationen des Lebens immer auf eine bestimmte Art reagieren) nicht wahrnehmen und nicht frei sein anders zu handeln. Somit sind unsere Handlungen berechenbar.

Im Prinzip sind alle Handlungen auf 2 Seiten reduzierbar. Selbstliebe und Selbstwert, sowie Angst und Wertlosigkeitsgefühl. Wichtig ist nun zu erkennen, aus welchem Grund wir handeln – um Angst zu kompensieren oder aus einem gesunden Selbstwertgefühl heraus?

An den Früchten dieser Überlegungen, werden wir das erkennen.

Handeln wir aus unserem Selbstwert und der Selbstliebe heraus, welche automatisch den Selbstwert aller erkennt, ist unser Leben im Fluss. Deswegen ist die Arbeit an unseren Charakterschwächen (Stolz, Geiz, Wollust, Zorn, Maßlosigkeit, Neid, Ignoranz). Ein wichtiger Bestandteil des Lebens – nicht nur in den Kampfkünsten. Achten wir also darauf, dass die Beziehung, die wir mit uns Selbst haben, konstruktiv und nicht zerstörerisch ist.

Menü schließen