GOTTESANBETERIN - aus der Stille zuschlagen

In der Ruhe liegt die Kraft. Die  Lehre der Gottesanbeterin handelt vom richtigen Zeitpunkt. Unser Fokus ist auf den Raum der Stille in uns gerichtet. Wir passen uns an unsere Umgebung an und werden eins mit unserem Gegenüber. Eintauchen in die Ebenen des Schweigens, von der Kontemplation ( Betrachtung eines Objekts, in das man sich vertieft, um Erkenntnis zu gewinnen) bis zum Tod  Dazwischen liegen Dimensionen, die uns ungeheure Kraft zuteil werden lassen können. Keinerlei Ablenkung zulassend, bewegungslos, blitzschnell zuschlagend.

Bei der Gottesanbeterin winkeln wir die Ellenbogen nahe am Rumpf an. Durch das Abwinkeln der Handgelenke, sind schnelle Griffe und das Weiterleiten der Angriffe in die selbst gewünschten Richtungen möglich. So können wir das Gleichgewicht des Gegenübers stören. Die Vorwärtsbewegungen sollten den Gegner zur Aufgabe seines Standes bringen. Nach dem physikalischen Gesetz kann sich, wo ein Körper ist, kein Zweiter befinden – es geht gegen die Füße und Knie. Alle Teile der Hand werden eingesetzt. Die vielen Sprünge dienen dazu, sich in eine günstigere Ausgangsposition zu begeben. 

Menü schließen